Schulsanitätsdienst

Verantwortung übernehmen im Schulsanitätsdienst
 

Schule und Jugendrotkreuz - Der Schulsanitätsdienst

Schule und Jugendrotkreuz sind eine Verbindung mit Geschichte. Im Jahre 1925 entstand das JRK als Lehrerinnen und Lehrer an Schulen, weil sie die Kinder zur gesunden Lebensführung und tätiger Hilfsbereitschaft erziehen und ihnen den Grundgedanken des Roten Kreuzes nahe bringen wollten. Über die Jahre wurde das Jugendrotkreuz eigenständig, hat aber seine Verbindung zur Schule nie ganz verloren.

Das JRK bietet die verschiedensten Projekte und Materialien speziell für Schulen an. Ein Beschluss des niedersächsischen Kultusministeriums von 1977 besagt: "Lehrerin und Lehrer steht es frei, in den regulären Unterricht rotkreuzspezifische Themen bzw. Beispiele und Aktionen einzubauen." und eröffnet damit den Schulen die Möglichkeit JRK-Themen und Projekte einzubinden. Leider machen davon nur sehr wenige Schulen gebrauch, obwohl das Jugendrotkreuz wirklich gute Ideen und Themen bietet.

Informationen gibt es auch in dem Informationsblatt "JRK-Schularbeit"

Eines der Projekte aus der Schularbeit ist der Schulsanitätsdienst. Dank einer Kooperation zwischen dem JRK und der Barmer konnte der Sanitätsdienst an niedersächsischen Schulen weiter ausgebaut und mit kostenlosen Starter-Sets ausgestattet werden.

Die Idee des SSD ist ganz einfach. Schnelle Hilfe ist in Notfällen das wichtigste. Die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes kann bis zu 15 Minuten betragen und muss überbrückt werden. Die Helfer im Schulsanitätsdienst werden von qualifizierten Ausbildern in der Ersten Hilfe geschult. Das regelmäßige Üben in der SSD-Gruppe festigt und vertieft die Kenntnisse weiter.

Ein Dienstplan teilt für Pausen, Veranstaltungen und Sportfeste die Helfer des SSD ein. Somit wird eine ständige Absicherung gewährleistet. Die Helfer werden zu den Notfällen in der Schule gerufen und können fachlich qualifiziert helfen und die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken.

Neben dem Dienst sind sie für das Erste-Hilfe-Material verantwortlich und kümmern sich gemeinsam mit den Sicherheitsbeauftragten der Schule um den Sanitätsraum.

Schulsanitätsdienst bringt für alle, Schüler wie Lehrer, mehr Sicherheit in die Schule. Die Schüler übernehmen Verantwortung und gewinnen an sozialer Kompetenz. Die Kosten dagegen sind verschwindend gering. Erste-Hilfe-Material muss die Schule so oder so vorhalten und die Erstausrüstung mit Sanitätstasche und Erkennungsweste ist auch bezahlbar und wird derzeit noch vom Roten Kreuz und der Barmer finanziert.

Wer Interesse am Schulsanitätsdienst hat oder mehr Informationen benötigt kann sich gerne an uns wenden. Eine kurze Mail genügt und wir melden uns kurzfristig.

eine Mail an uns senden

Seite druckenSeitedrucken.php Seite empfehlen nach oben